Stadtbahnprogramm Halle (Saale), Vorhaben 14.1 Merseburger Straße Nord

Stadtbahnprogramm Halle (Saale), Vorhaben 14.1 Merseburger Straße Nord

Stadtbahnprogramm Halle (Saale), Vorhaben 14.1 Merseburger Straße Nord

10%

Fertigstellung

Den Anlass für diese Planung bildet der Grundsatzbeschluss zur Realisierung des „Stadtbahnprogramms Halle 25“, welcher am 28.09.2011 vom Stadtrat der Stadt Halle gefasst wurde.

Im Rahmen der zweiten Stufe des Stadtbahnprogramms soll der Ausbau der Streckenführung zwischen den Endhaltestellen Ammendorf und Kröllwitz zu einer wirtschaftlich zukunftsfähigen Stadtbahnlinie erfolgen.

Ziel ist die Erhöhung der Systemqualität. Dies soll durch die Beseitigung von Behinderungen, insbesondere an den Haltestellen und durch die Erhöhung der Reisegeschwindigkeit erreicht werden.

Die Merseburger Straße ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Streckenführung. Als Teil der B 91 ist sie eine wichtige Nord-Süd-Achse für den Kfz-Verkehr in Halle. Für den Straßenbahn- und Radverkehr hat sie ebenfalls eine große Bedeutung.

Als Straßenzug erfüllt die Merseburger Straße die Funktionalitäten zur Erschließung mit öffentlichem Nahverkehr mit der Straßenbahn, als Hauptverkehrsstraße / Sammelstraße für Verbindungsverkehr des Motorisierten Individual-verkehrs (MIV) insbesondere in der Erschließung zwischen Wohn- und Arbeitsraum, der Erschließung für Rad- und Fußgängerverkehr, der Andienung der Gewerbestandorte sowie der notwendigen Quell- und Zielverkehre für die unmittelbaren Anlieger.

Die Planung beinhaltet die Untersuchungen für den Streckenabschnitt 14.1 der Merseburger Straße zwischen dem Abschnitt Abzweig Hauptbahnhof/ Ernst – Kamieth – Straße und der Thüringer Straße. Dabei soll der Streckenabschnitt stadtbahngerecht zu einer zukunftsfähigen, wirtschaftlichen Trasse ausgebaut werden.

Das Vorhaben umfasst den Umbau der Straßenbahnanlagen in der Merseburger Straße, beginnend im Bereich des Knotenpunktes Rudolf-Ernst-Weise-Straße bis einschließlich des Knotens an der Thüringer Straße. Dieser Umbau der Gleisanlage schließt den Ausbau der Haltestellen des ÖPNV zu modernen behindertengerechten Haltestellen ein. Mit der Einordnung eines stadtbahngerechten Bahnkörpers ist auch die komplette Neuaufteilung des Straßenquerschnittes in der Merseburger Straße und somit der Um – und Ausbau der Anlagen des Individualverkehrs, des Radverkehrs und der Gehwege in diesem Abschnitt erforderlich.

Somit ebenfalls Bestandteil der Planung ist der Rückbau der Fußgängerbrücke über die Merseburger Straße.

Auftraggeber: Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG)
Leistungsphasen: 3 bis 7 nach HOAI
Bauzeitraum: geplant ab 2018
Bausumme: ca. 16 Mio. €

Mai 8, 2018