Stadtbahnprogramm Halle (Saale), Vorhaben 2.2 Mansfelder Straße West

Stadtbahnprogramm Halle (Saale), Vorhaben 2.2 Mansfelder Straße West

Stadtbahnprogramm Halle (Saale), Vorhaben 2.2 Mansfelder Straße West

0%

Fertigstellung

Den Anlass für diese Planung bildet der Grundsatzbeschluss zur Realisierung des „Stadtbahnprogramms Halle 25“, welcher am 28.09.2011 vom Stadtrat der Stadt Halle gefasst wurde.

Im Rahmen der zweiten Stufe des Stadtbahnprogramms soll die Mansfelder Straße West zwischen dem Gimritzer Damm und der Herrenstraße zu einer wirtschaftlich zukunftsfähigen Stadtbahnlinie ausgebaut werden.

Ausbauziel ist die Erhöhung der Systemqualität. Dies soll durch die Beseitigung von Behinderungen, insbesondere an den Haltestellen und durch die Erhöhung der Reisegeschwindigkeit erreicht werden.

Die Mansfelder Straße ist ein wesentlicher Bestandteil der Straßenbahnverbindung zwischen Alt- und Neustadt sowie in Richtung des Stadtteils Kröllwitz mit dem Universitätsklinikum und dem Weinberg Campus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Eine besondere Bedeutung hat die Mansfelder Straße für den Straßenbahn- und Radverkehr. Für beide Verkehrsarten ist sie eine wichtige stadtteilverbindende Verkehrsader.

Für den motorisierten Individualverkehr ist die Mansfelder Straße zwischen dem Gimritzer Damm und der gemeinsamen Anliegerzufahrt von Sportanlagen Sandanger und Landesanglerverband gesperrt.

 

Das Vorhaben umfasst den Umbau der Straßenbahnanlagen in der Mansfelder Straße und beginnt im Westen am Gimritzer Damm bzw. Rennbahnkreuz und verläuft in östlicher Richtung bis zur Einmündung der Herrenstraße. Der Umbau der Gleisanlage schließt den Ausbau der Haltestellen des ÖPNV zu modernen und behindertengerechten Hochbahnsteighaltestellen mit ein. Um Behinderungen des ÖPNV durch andere Verkehrsarten zu minimieren, soll das Gleis bestmöglich getrennt werden. Als Folge der optimierten Trennung und der abschnittsweisen Erweiterung des stadtbahngerechten Bahnkörpers sind verdrängte Anlagen in geänderter Lage wiederherzustellen. Dies bedingt eine Neuaufteilung des Straßenquerschnittes in der Mansfelder Straße.

Als Straßenzug erfüllt die Merseburger Straße die Funktionalitäten zur Erschließung mit öffentlichem Nahverkehr mit der Straßenbahn, als Hauptverkehrsstraße / Sammelstraße für Verbindungsverkehr des Motorisierten Individual-verkehrs (MIV) insbesondere in der Erschließung zwischen Wohn- und Arbeitsraum, der Erschließung für Rad- und Fußgängerverkehr, der Andienung der Gewerbestandorte sowie der notwendigen Quell- und Zielverkehre für die unmittelbaren Anlieger.

 

Auftraggeber: Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG)
Leistungsphasen: 3 bis 4 nach HOAI
Bauzeitraum: geplant ab 2019
Bausumme: ca. 9,8 Mio. €

Mai 8, 2018