Platzfläche Petersstraße

Platzfläche Petersstraße

Diese Baumaßnahme sah die Umgestaltung des Umfeldes des fertig gestellten S-Bahn-Haltepunkts Wilhelm-Leuschner-Platz mit seiner Bedeutung als Verknüpfungsstelle zwischen der Innenstadt und dem S-Bahnhaltepunkt vor.

Dazu gehörte die bereits erfolgte Neugestaltung der Straßenkreuzung Martin-Luther-Ring / Petersstraße, der erfolgte Neubau der LVB – Haltestelle und die geplante Umgestaltung der Freiflächen Wilhelm-Leuschner-Platz (ehemaliger Königsplatz) und Lenné – Anlage.

Mit dieser Maßnahme der Stadt Leipzig wurde die Verbindung zwischen der bereits erfolgten Erneuerung der Nordfahrbahn des Promenadenringes und der Baumaßnahme 3. Bauabschnitt Petersstraße hergestellt.

Durch die Umgestaltung des Platzes wurden die verkehrlichen und gestalterischen Belange, die sich aus dem Konzept der autoarmen Innenstadt ergeben schrittweise umgesetzt.
Als Folge dessen wird in erster Linie die fußläufige Verkehrsführung vom neuen Haltepunkt der S-Bahn und den Haltestellen der LVB attraktiver gestaltet werden. Die äußere Begrenzung des Platzes wurde in der bestehenden Lage belassen.

Die Platzfläche wurde mit Granitplatten unterschiedlicher Größe (120 x 60cm und 60 x 40 cm) geschlossen. Es wurde ein Blindenleitsystem aus Richtung Petersstraße bis zum Eingang Haltepunkt und jeweils an den signalisierten Übergängen eingeordnet. Die Anbindung der nördlichen und südlichen Parkwege aus der Lennè – Anlage erfolgte in Mosaikpflaster aus Dornreichenbacher Quarzporphyr.

Auftraggeber: Verkehrs- und Tiefbauamt Leipzig
Leistungsphasen: 3 – 6 nach HOAI
Bauzeit: 2013
Bausumme: 0,4 Mio. €

EVTI Lageplan Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz Petersstraße

November 3, 2014